Zaubersand einfach selbst herstellen

Machen Brainfitness
Lesedauer 1 min. Lesedauer

Den Sandkasten in die Wohnung holen. Geht das überhaupt? Klar: mit Zaubersand! Damit wird Ihr Kind bestimmt sehr viel Freude haben. Der Vorteil von Zaubersand – auch Mondsand oder kinetischer Sand genannt – ist, dass er leicht geformt werden kann, ohne dass er schnell zerfällt. Seien Sie kreativ und entdecken Sie als Familie den Sandkasten völlig neu.

Das benötigen Sie für die Herstellung

  • 300 g Mehl
  • 40 ml Babyöl (oder Sonnenblumenöl)

Sie können auch mit Tassen arbeiten und für die Herstellung vier Tassen Mehl und eine halbe Tasse Öl verwenden (je nach Wunsch der Menge).

Zubereitung und Aufbewahrung

Für die Zubereitung könne Sie eine Schüssel oder eine kleine Wanne verwenden.

Und so stellen Sie Ihren eigenen Zaubersand her:

  • Damit sich Öl und Mehl richtig miteinander verbinden, müssen Sie die Zutaten anfangs kräftig kneten und mit den Fingern verreiben.
  • Sollte Ihr Zaubersand noch zu trocken sein, fügen Sie etwas Öl hinzu.
  • Damit sich der Zaubersand nicht in Ihrer gesamten Wohnung verteilt, füllen Sie ihn in einen großen Behälter oder ein kleines Planschbecken. Darin können Kinder ausgelassen kneten, schaufeln und formen. Der ideale Spielplatz kann ein Küchentisch, eine wiederverwendbare Backunterlage oder eine Waschwanne sein.
  • Zum Aufbewahren füllen Sie den Zaubersand in einen luftdichten Behälter. Darin hält er einige Wochen oder sogar Monate.

Sie möchten ein Märchenschloss bauen oder leckeren Zaubersand-Kuchen backen? Mit Glitzer oder Lebensmittelfarbe kann Ihr Kind im Handumdrehen dem Sand seine ganz persönliche Note verleihen. Lassen Sie Ihr Kind bei der Wahl des Sandspielzeugs kreativ werden. Hier ist alles erlaubt, was Spaß macht.

Zaubersand selber herstellen: Die Zutaten

Zaubersand: Herstellung

Zaubersand herstellen: das Endergebnis

Jetzt bewerben!