Schirmherr für fit4future: Jens Spahn

Lesen Bewegung Brainfitness Ernährung Verhältnisprävention
Lesedauer 1 min. Lesedauer

fit4future powered by DAK-Gesundheit wird seitens der Politik unterstützt: Schirmherr der Präventionsinitiative ist seit dem Schuljahr 2018/2019 der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der diese Aufgabe von seinem Vorgänger Hermann Gröhe übernommen hat.

Auch er sieht die Wichtigkeit, dass Kinder von klein auf den Spaß und das Interesse an einem gesunden Lebensstil haben. „Fitness und Gesundheit müssen wichtige Themen für jede Schule werden. Es ist wichtig, unseren Kindern und Jugendlichen frühzeitig einen gesunden Lebensstil zu vermitteln und dafür gute Projekte zu entwickeln“, sagt Bundesminister Spahn. „Das Präventionsgesetz ermöglicht eine stärkere Förderung solcher Projekte. ‚fit4future‘ ist hier beispielhaft, deshalb habe ich gerne die Schirmherrschaft übernommen.“

„Die Schirmherrschaft von Gesundheitsminister Spahn ist ein wichtiges Signal für ‚fit4future‘, über das ich mich sehr freue“, sagt hierzu Andreas Storm, Vorsitzender des Vorstandes der DAK-Gesundheit. „Die Unterstützung macht deutlich, dass Prävention bereits in der frühen Kindheit beginnen und ganzheitlich erfolgen muss.“ „fit4future“ […] vermittelt Spaß an Bewegung, ausgewogener Ernährung und gibt Impulse zur Stressbewältigung und Entspannung. Neben der Stärkung des gesundheitsfördernden Verhaltens der Kinder ist die Verhältnisprävention der vierte wichtige Bestandteil der Initiative.“ Hans-Dieter Cleven, Gründer der fit4future foundation, ergänzt: „Unser Programm unterstützt Kinder spielerisch in ihrer gesundheitlichen Entwicklung. […] Die Unterstützung unserer Mission durch Herrn Spahn ist eine Auszeichnung, die uns sehr stolz macht.“

fit4future Kids als Vorreiter von fit4future Kita

fit4future Kids erreichte 2016 das gesetzte Ziel, innerhalb von drei Jahren 2.000 Schulen und 600.000 Kinder fit für die Zukunft zu machen. Die Evaluation des Programms durch die Wissenschaftler der TU München zeigt: fit4future hat nachweislich positiven Einfluss auf die Lebensgewohnheiten der Kinder. Die Schülerinnen und Schüler sind deutlich fitter und körperlich aktiver, gleichzeitig konsumierten die Kinder weniger Süßigkeiten oder zuckerhaltige Getränke als zu Beginn der Erhebung. In fünf von sechs Disziplinen des eigens dafür entwickelten Fitnesstests schnitten die Kinder deutlich besser ab.

fit4future Teens und Kita als logische Fortsetzung

Nachdem die Initiative für Kids sehr gute Ergebnisse zeigt, ist es eine logische Konsequenz, das Programm für weitere Altersklassen zu öffnen. Nach fit4future Teens seit dem Schuljahr 2019/2020 stellt fit4future die gesammelten Erfahrungen ab Februar 2020 auch im Setting Kindertagesstätten zur Verfügung.

fit4future vermittelt den Kindern in Kindertagesstätten Spaß an Bewegung, ausgewogener Ernährung und gibt Impulse zur Stressbewältigung und Entspannung. Neben der Stärkung des gesundheitsfördernden Verhaltens der Kinder ist die Verhältnisprävention der vierte wichtige Bestandteil der Initiative.

Jetzt bewerben