Modul „Bewegung“: die pädagogischen Grundlagen

Lesen Bewegung
Lesedauer 2 min. Lesedauer

Eines der vier Module von fit4future Kita beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema „Bewegung“. Das Ziel des Moduls ist es, den Kindern Raum und Zeit für eigene Bewegungserfahrungen zu geben, damit sie Freude an der Bewegung entwickeln können. Denn: Kinder mit guter Sensomotorik können auch komplexe kognitive Zusammenhänge leichter erfassen und das wiederum mobilisiert die psychosozialen Gesundheitsressourcen.

Damit das Bewegungs-Modul nachhaltig und praxisnah ist, arbeiten wir eng mit erfahrenen Experten zusammen: Die Inhalte des Moduls entstanden auf Basis des bewährten Projekts „Wir bewegen Kitas“ der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft und der DAK-Gesundheit.

Ursprünge der Hengstenberg-Pädagogik

Charakteristisch für die Hengstenberg-Pädagogik ist es nicht, Menschen für etwas interessieren zu wollen, sondern zu spüren, wofür sie sich bereits interessieren. Denn darin liegt die Chance, neue oder ungenutzte Fähigkeiten (wieder) zu entwickeln.

„Mit Phantasie und Einfühlungsvermögen bot Elfriede Hengstenberg den Kindern Aufgaben und Gegenstände, an denen sie sich zuverlässig in Ruhe und Bewegung erproben konnten. Zuverlässig deshalb, weil Dinge unmittelbar Naturgesetzen wie der Anziehungskraft der Erde gehorchen. Sie beantworten das mehr oder weniger sinnvolle Vorgehen des Kindes stets auf die gleiche Art und Weise“* und ermöglichen so „nicht nur gesunde Entwicklungen der Kinder […], sondern [befähigen] auch bei bereits manifesten Störungen zu einer Nachentfaltung und Gesundung“ **.

Kurz erklärt: die Hengstenberg-Pädagogik

Der Kinderalltag war selten so durchstrukturiert und vollgepackt wie heute. Fast alles ist aus der Erwachsenenwelt vorbestimmt und echte Freiräume sind häufig Mangelware. Kinder haben in ihrem Alltag häufig zu wenig Raum und Zeit, um frei zu spielen und selbständig ihre Erfahrungen in der Bewegung zu sammeln. Für Kinder ist dies allerdings essentiell. Denn ein ganzheitliches Erfahren von Geschicklichkeit, Wahrnehmung, Balance und sozialem Miteinander reduziert das Unfallrisiko, fördert die sozialen Kompetenzen, die sprachlichen und die geistigen Fähigkeiten der Kinder.

Ein vielfältiges Bewegungsangebot für Kinder, das sie selbstständig erkunden können und mit dem sie sich neuen Herausforderungen stellen dürfen, ist also wichtig – vor allem in Kindertagesstätten. Darum setzt sich die Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft seit Jahren dafür ein, die Ansätze von Hengstenberg und Pikler in die Kindertagesstätten zu integrieren. Sie unterstützen und begleiten die Kindertagesstätten unter anderem auf dem Weg der Errichtung eines Bewegungsraumes mit Hengstenberg-Bewegungsmaterialien aus naturbelassenem Massivholz. Mit Kippelhölzern, Bau- und Balancierbrettchen, Hockern, Leitern und mehr werden die Kinder kreativ und lassen ihrer Fantasie freien Lauf: Sie gestalten – unter der schützenden, aber nicht bevormundenden Begleitung geschulter Erzieherinnen und Erzieher – mit ihren eigenen Händen eine individuelle Bewegungslandschaft und können diese immer wieder umbauen, sich darin bewegen und Neues ausprobieren. Selbstermächtigung und Verantwortung zu übernehmen, sind von zentraler Bedeutung.

Mit diesen Hengstenberg-Bewegungsmaterialien werden die Kitas ausgestattet, die an der fit4future-Präventionsinitiative teilnehmen. Hier erhalten Sie weitere Informationen zum fit4future-Modul „Bewegung“.

Weiterführende Infos zur Pädagogik gibt es auf der Website der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft.

 

* siehe Arbor Verlag; 5. Auflage 2008: „Entfaltungen – Bilder und Schilderungen aus meiner Arbeit mit Kindern“ (Ute Strub Seite 7)

** Uli Tritschler, Physiotherapeut und Heilpädagoge

Jetzt bewerben!