"Hausaufgaben" für Kita-Kinder

Lesen Brainfitness
Lesedauer 1 min. Lesedauer

Das ältere Geschwisterchen sitzt fleißig an den Hausaufgaben. Das jüngere Kind möchte auch gern schon so groß sein – und Hausaufgaben machen. Hier gibt’s ein paar Ideen dazu.

Endlich groß sein! Ein Schulkind. Hausaufgaben machen und damit etwas Wichtiges zu tun haben. Was für viele Schulkinder oder Teens oft mehr Pflicht als Vergnügen ist, ist das sehnlichste Ziel mancher Kita-Kinder. Eltern denken sich hier vielleicht insgeheim, dass die Schulzeit früh genug kommt. Auf der anderen Seite können Sie Ihr Kind bei seinem Wunsch spielerisch unterstützen: Geben Sie ihm leichte Aufgaben - also eine kleine Beschäftigung, die Ihr Kind als „Hausaufgabe“ machen kann.

Wie kann so eine Aufgabe aussehen?

  • Sie sollte einfach sein: Passen Sie die Aufgabe dem Alter bzw. den Fähigkeiten Ihres Kindes an.
  • Sie kann Ihr Kind fördern: Viele Übungen unterstützen z. B. die Feinmotorik, die Kreativität, …
  • Sie sollte nicht zu spannend sein: Sitzt ein älteres Kind daneben, so sollte es nicht von den eigenen, „richtigen“ Hausaufgaben abgelenkt werden.
  • Sie sollte Spaß machen: Ihr Kind sollte dadurch nicht die Lust auf die späteren, echten Hausaufgaben verlieren.

Welche Aufgaben können „Hausaufgaben“ sein?

Wir wünschen Ihrem Kind viel Spaß!

Jetzt bewerben!