Gemeinsam Kochen macht Spaß

Lesen Machen Ernährung
Lesedauer 3 min. Lesedauer

Riechen, wie eine frische Tomate duftet. Spüren, wie es sich anfühlt, einen Teig zu kneten. Sehen, wie Nudeln im Kochtopf kochen. Beim Kochen lernen Kinder verschiedenste Lebensmittel kennen – und wie diese verarbeitet werden. Nehmen Sie Ihr Kleinkind mit in die Küche. So wecken Sie dessen Neugier und verbringen eine schöne und lehrreiche Zeit miteinander.

Viele Eltern scheuen sich, kleine Kinder in der Küche helfen zu lassen. Verständlich! Kinderhände sind flink, es warten viele Gefahren (spitze Gegenstände, heiße Herdplatten) und eh man sich’s versieht, ist ein kleines Malheur passiert. Mit einer guten Vorbereitung und ein paar wichtigen Grundregeln wird das gemeinsame Kochen zu einer schönen Zeit für Sie und Ihr Kind.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Sie und Ihr Kind gemeinsam das Essen vorbereiten sollten und welche Dinge es dabei zu beachten gibt.

Warum ist es wichtig, Kinder beim Kochen einzubeziehen?

Kleinkinder möchten an allem teilhaben. Auch beim Kochen können Sie eine wunderschöne Zeit mit Ihrem Kind verbringen, an die sich alle gerne erinnern. Wenn Sie gemeinsam an einer Mahlzeit arbeiten, geben Sie Ihrem Kind außerdem das Gefühl, dass Sie es mit einbeziehen und ernst nehmen. Kochen ist schließlich eine verantwortungsvolle Aufgabe!

Manche Kinder haben kein großes Interesse an Lebensmitteln. Kochen Sie gemeinsam! Damit machen Sie Ihre Kinder neugierig auf frische Zutaten und eine ausgewogene Ernährung. Ihr Kind lernt immer wieder neue Lebensmittel kennen und erfährt ganz praktisch, wie diese verarbeitet werden. Alle Sinne sind involviert. Und sogar die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes werden beim Kochen gefördert und geschult.

Unser Tipp: Viel Geduld und Lob sind die besten Voraussetzungen dafür, dass Ihr Kind auch langfristig Spaß daran hat zu Kochen und Dinge mit Ihnen gemeinsam zu machen.

Was können Kleinkinder beim Kochen übernehmen?

Klar: Kleinkinder sollten beim Zubereiten von Mahlzeiten nicht direkt Zwiebeln schneiden oder die heißen Kochtöpfe beaufsichtigen. Folgende Aufgaben sind jedoch auch für kleine Kinder gut machbar.

Die Vorbereitung:

  • Essensplan: Was soll es zu Essen geben? Bereiten Sie zwei bis drei Vorschläge vor, bei denen das Kind auf jeden Fall in der Küche mithelfen kann, und lassen Sie Ihr Kind wählen.
  • Einkaufsliste schreiben: Welche Zutaten benötigen Sie für die Mahlzeit. Binden Sie Ihr Kind in diesen Prozess ein, z. B. indem Sie fragen: „Was meinst Du, brauchen wir Tomaten für unsere Nudelsauce?“
  • Zutaten gemeinsam vorbereiten: Gehen Sie mit Ihrem Kind die Zutatenliste durch und richten Sie diese her. Suchen Sie z. B. die Nudelpackung, die frischen Tomaten, die Basilikumblätter, etc. heraus. Geben Sie diese Ihrem Kind in die Hand, damit es diese auf den Tisch oder auf die Anrichte stellen kann.

Koch-Aufgaben für Kleinkinder:

  • Gemüse und Salat waschen (z. B. in einer Plastikschüssel mit Wasser)
  • Verschiedene Zutaten in eine Schüssel geben
  • Brokkoli und Blumenkohl in Röschen teilen
  • Bananen zerdrücken
  • Eier aufschlagen
  • Zutaten für kalte Saucen umrühren
  • Teig kneten
  • Naschen :)
  • Abschmecken (auf Hitze des Essens achten)
  • Teller mit Rohkost dekorieren
  • Servietten falten

Für ältere Kinder:

Sie wissen selbst am besten, welche Aufgaben Ihr Kind bereits übernehmen kann. Bei den folgenden Tätigkeiten, sollten Sie vorher gut abschätzen, ob Ihr Kind diese schon übernehmen kann.

  • Kochtopf umrühren (nur unter Aufsicht und auf dem Arm der Eltern)
  • Bananen etc. mit Kindermesser in Scheiben schneiden (immer vom Körper weg)

Was sollten Sie vor dem Kochen mit Kind vorbereiten?

Bevor der gemeinsame Kochspaß losgeht, sollten Sie die Küche und den Arbeitsbereich des Kindes kindersicher machen. So schützen Sie es vor Verletzungen und können die Zeit in vollen Zügen genießen. Bereiten Sie auch die nötigen Geräte und Arbeitsmittel vor dem Kochen vor – das erspart Ihnen nachher Stress.

Die wichtigste Regel zuerst: Lassen Sie Ihr Kind nie alleine in der Küche arbeiten!

Gestalten Sie dann den Arbeitsbereich Ihres Kindes. Für kleine Kinder ist ein Hochsitz mit Ablagefläche optimal. Das Kind hat hier alles im Blick, kommt aber nicht an Kochtöpfe und Utensilien heran, die Sie ihm nicht explizit in die Hand drücken. Kinder um die fünf Jahre können am kleineren Kindertisch werkeln oder auch schon mit einem sicher stehenden Stuhl am Küchentisch.

Folgendes ist für den Kinder-Bereich wichtig:

  • Arbeitsbrettchen werden rutschfest gemacht, indem Sie z. B. ein angefeuchtetes Schwammtuch darunterlegen.
  • Messer und spitze oder scharfe Gegenstände müssen außer Reichweite des Kindes sein.
  • Drehen Sie Henkel und Stiele von Kochtöpfen und Pfannen nach hinten, so dass das Kind sie auf keinen Fall erreichen und herunterziehen kann.

Erklären Sie Ihrem Kind vorab auch, dass Herdplatten und die darauf stehenden Töpfe heiß sind und nicht angefasst werden dürfen.

Wir wünschen ein entspanntes gemeinsames Kochen!

Jetzt bewerben!