Barfuß: Übungen für die Füße

Lesen Brainfitness
Lesedauer 2 min. Lesedauer

Straßenschuhe, Sportschuhe, Hausschuhe: Schon früh lernen Kinder, dass es für jeden Anlass spezielles Schuhwerk gibt. Barfuß gehen ist allerdings genauso wichtig.

Warum? Es fördert die Sensibilität der Füße und es stärkt die kindliche Wahrnehmung für den eigenen Körper. Kinder entdecken und verstehen ihre Umwelt durch den Tastsinn – mit den Händen und den Füßen.

Neben dem Gehen ohne Schuhen können Sie den Tastsinn des Kindes aber auch mit bestimmten Übungen oder -spielen stärken. Üben Sie gemeinsam spielerisch, Murmeln oder Stifte mit den Zehen zu greifen – zum Beispiel, wenn Sie gemeinsam die Spielsachen aufräumen. Oder lassen Sie das Kind einen Ball mit den Füßen am Boden rollen. Auch Formen und Buchstaben mit den Zehen auf den Boden zu malen, ist eine gute Übung und kann schnell in ein lustiges Spiel „verpackt“ werden. Sichtbar werden die Formen am besten auf Sand- oder Erdboden, zum Beispiel auf dem Spielplatz.

Viel Spaß beim spielerischen Barfuß-Training!

Jetzt bewerben!