5 Tipps für einen Regentag

Machen Bewegung
Lesedauer 2 min. Lesedauer

Die Wolken hängen tief und es hat sich richtig schön eingeregnet: Was tun mit den Kids? Hier kommen fünf Ideen, wie Sie sich zu Hause oder in der Kita mit den Kindern beschäftigen können, wenn draußen das Nass vom Himmel kommt.

1. Lesestunde in der Höhle

Bauen Sie eine gemütliche Höhle aus der Sofaecke, dem Esstisch oder Regalen: Hängen Sie große Tücher oder leichte Decken darüber. Die Kinder können alle Kissen und dicken Decken holen und den Boden damit auslegen. Hauptsache, alles ist so richtig schön gemütlich. Mit Ihrer Taschenlampe lesen Sie nun abenteuerliche Geschichten aus spannenden Kinderbüchern vor.

2. Beobachten, was der Regen macht

Setzen Sie sich mit Ihren Kindern im warmen Zimmer an ein Fenster. Beobachten Sie, was draußen passiert: Da gibt es Leute, die schnell durch den Regen laufen. Wie schützen sich die Leute vor dem Regen? Wer von ihnen hat einen Regenschirm? Gibt es auch Leute, die keinen haben und nass werden? Da gibt es Regentropfen, die gegen die Fenster klopfen, danach in unterschiedlicher Geschwindigkeit die Fenster hinablaufen und dabei lustige Spuren hinterlassen. Da sammelt sich das Wasser in großen Pfützen und die Regentropfen ziehen Kreise darin, die sich schnell vergrößern. Da gibt es Blätter, die witzig zappeln, wenn sie von einem Regentropfen getroffen werden. Lassen Sie sich die Beobachtungen der Kinder schildern und machen Sie sie auf verschiedene Szenarien aufmerksam.

3. Bewegung in den Zimmern

Im Blog haben wir bereits einige Ideen vorgestellt, wie Kinder auch drinnen Bewegung bekommen können, wenn das Wetter draußen zu schlecht ist: Bauen Sie z. B. einen Hindernisparcours aus Stühlen, Schals und Schüsseln auf oder gestalten Sie wunderbare T-Shirt-Kunst mit dem Kartoffeldruck. Hier finden Sie alle Indoor-Spielideen.

4. Zeit für Kreativität

Die normalerweise heiß geliebten Spielsachen sind gerade total uninteressant? Dann lassen Sie die Kinder kreativ werden, mit lustigen Fragespielen, mit verschiedenen Alltagsgegenständen, einfachen Holzblöcken oder beim Malen.

5. Waldspaziergang mit Pfützen springen

Wer sagt, dass man bei Regen drinnen sitzen muss? Wenn es nicht gerade aus Eimern gießt oder ein Gewitter im Anmarsch ist, macht es draußen auch mit Regen Spaß! Voraussetzung ist die richtige Kleidung: Gummistiefel, Regenhose und -jacke und bei Kälte zusätzlich Schal, Mütze und Handschuhe. Ist jeder so ausgerüstet, kann nicht viel passieren. Machen Sie einen kleinen Spaziergang in den Wald oder in den nächsten Park. Testen Sie, wie hoch das Wasser spritzt, wenn man in Pfützen springt und kehren Sie dann zu einer wärmenden Tasse Tee ins Haus zurück.

Jetzt bewerben!